Private Seite von Armin Erndt

Herzlich willkommen auf meiner Seite. Hier dreht sich alles um Astronomie und den Selbstbau von Astroequipment. Die Seite wird laufend aktualisiert. Ich freue mich auf Eure Kommentare.

 

Astronomie-Selbstbau ging im Januar 2012 online.

Über 120.000 Zugriffe auf die Seiten wurden seither registriert.

 

Es gab viele nette Kontakte, einiges wurde aufgrund eurer Hinweise verbessert.

 

Vielen herzlichen Dank für euer Interesse!

 

Neue Beiträge sind natürlich geplant. Also, dran bleiben und immer mal wieder rein sehen.

 

Wie man zu einem vorzeigbaren Sonnenbild kommt
Wie man zu einem vorzeigbaren Sonnenbild kommt
M82
M82
Pferdekopf und Flammennebel
Pferdekopf und Flammennebel
Sturmvogel NGC6960
Sturmvogel NGC6960
Hexenhand Nebel
Hexenhand Nebel
NGC6888 in Cygnus 12" f4
NGC6888 in Cygnus 12" f4
12" f/4 EOS450 astro ca.6,5 Stunden belichtet
IC1396 Elephants Trunk (Elefantenrüssel) in Cepheus

*  FILM  ZUR GENAUIGKEIT DES FOUCAULT TESTS

unter SELBSTBAU - SPIEGELSCHLEIFEN

 

+ ZIP Download "Bauanleitung für einen Foucault-Tester" unter SELBSTBAU


* FILM SPIEGELSCHLEIFMASCHINE


* FILM

SONNENFINSTERNIS 2015

 

* FILM  MILKY WAY OVER THE GTC LA PALMA unter Astro im Urlaub

 

* FILM ROQUE     

Ein Film über den Roque de Los Muchachos

 

* FILM TELESKOPSPIEGEL REINIGEN

 

Astro im Urlaub

Hier eine kleine Auswahl an Bildern, die auf La Palma entstanden. Für Astronomen besonders interessant sind natürlich die Observatorien auf dem Roque de los Muchachos. Viele Nationen betreiben hier die verschiedensten Forschungsprojekte. Hier stehen die beiden MAGIC Teleskope, die zur Registrierung kosmischer Gammastrahlung dienen. Schweden betreibt das weltweit zweitgrößte Linsenfernrohr zur Sonnenbeobachtung mit 97cm. Der Platzhirsch ist aber sicher das Gran Telescopio Canarias (GTC/GranTeCan). Mit 10,4m Öffnung ist es das derzeit größte Einzelteleskop der Welt!

Ein riesiges Areal
Ein riesiges Areal
Die Namensgeber des Roque
Die Namensgeber des Roque
Eines der beiden MAGIC Teleskope
Eines der beiden MAGIC Teleskope
It´s really MAGIC
It´s really MAGIC
Eines der MAGIC Teleskope bei der Lasercolimation
Eines der MAGIC Teleskope bei der Lasercolimation
Das Gran Te Can. Derzeit größtes Einzelteleskop der Welt mit 10,4 m.
Das Gran Te Can. Derzeit größtes Einzelteleskop der Welt mit 10,4 m.
Das GTC: Gran Telescopio Canarias
Das GTC: Gran Telescopio Canarias
Das Herzstück des  Gran Te Can
Das Herzstück des Gran Te Can
Hier ein Mosaik aus neun Bildern
Hier ein Mosaik aus neun Bildern
Das schwedische Sonnenteleskop SST mit  92 cm
Das schwedische Sonnenteleskop SST mit 92 cm
Ein riesiger Refraktor
Ein riesiger Refraktor
Das andere Ende des Teleskops kommt im Keller des Gebäudes zum Vorschein. Hier werden die Lichtstrahlen in verschiedene Wellenlängen zerlegt.
Das andere Ende des Teleskops kommt im Keller des Gebäudes zum Vorschein. Hier werden die Lichtstrahlen in verschiedene Wellenlängen zerlegt.
Feinste Strukturen auf der Sonnenoberfläche
Feinste Strukturen auf der Sonnenoberfläche
Das TNG mit 3,5m Durchmesser
Das TNG mit 3,5m Durchmesser

Mein Tipp: Unbedingt hinfliegen und selbst ansehen. Es lohnt sich !

Radioteleskop Effelsberg in der Eifel

Der Gigant der Eifel. Das Radioteleskop Effelsberg ist seit 1972 in Betrieb. Die Parabolschüssel dieses Gerätes hat einen unglaublichen Durchmesser von 100 Metern bei einem Brennpunkt von 30 Metern. Der Koloss wiegt 3200 Tonnen und ist ein technisches Meisterwerk. Der azimutale Drehkranz hat einen Durchmesser von 63 Metern und einer Plangenauigkeit von 0,3mm! Eine Schwenkbewegung um 90° dauert nur fünf Minuten. Die Genauigkeit der Nachführung liegt bei einer Bogensekunde. Die Parabolantennne bleibt auch bei einer Schwenkbewegung oder bei Windlast auf 0,42mm formstabil! Das Gerät könnte zwei Tischtennisbälle, wenn sie nebeneinander auf dem Mond lägen, getrennt darstellen.

Erster Blickkontakt mit dem Giganten
Erster Blickkontakt mit dem Giganten

Observatorium Hoher List der Universität Bonn

 STERNWARTE HOHER LIST
 
 

Nach der Schließung des Observatoriums Hoher List und der geplanten Abgabe der Teleskope besteht nun doch wieder etwas Hoffnung den Beobachtungsbetrieb in der Vulkaneifel zumindest in Teilen wieder aufzunehmen. Bis Ende September wurde mit der Universität Bonn ein Moratorium erreicht, das den Ausverkauf der Geräte erst einmal stoppt.

Nach Mitteilung von Harald Simon hat die Astronomische Vereinigung Vulkaneifel am Hohen List e.V. (ehemals Förderverein Observatorium Hoher List der Universität Bonn) mit der Universität Bonn ab 1. September 2013 einen 1-jährigen Untermietvertrag abgeschlossen, der die Nutzung des 1m-Teleskops und der angeschlossenen Räume für Vorträge und Ausstellungen ermöglicht. Ab 11. September sind dann wieder für interessierte Besucher jeden Mittwoch ab 14:00 Uhr Führungen durch das Gebäude vorgesehen. Es soll auch wieder – wie früher einmal monatlich – an einem Abend ein wissenschaftlicher Vortrag gehalten werden.

 

Bilder: E.Wünnenberg

 

 

Schröder Refraktor von 1874
Schröder Refraktor von 1874
Schmidt kamera 34/50cm
Schmidt kamera 34/50cm
60cm Ritchey Chrétien von Zeiss Jena
60cm Ritchey Chrétien von Zeiss Jena
Doppelrefraktor
Doppelrefraktor
1,06m Cassegrain-Reflektor
1,06m Cassegrain-Reflektor